Gewerkschaften aktuell

Gewerkschaften aktuell

Nicht nur über ver.di

Gewerkschaften aktuell

Auf dieser Seite veröffentlichen wir regelmäßig Links und Literaturhinweise zu aktuellen gewerkschaftspolitischen Themen ... dabei spielt es keine Rolle, ob es einen direkten Bezug zu ver.di oder Essen gibt. Entscheidend für die Auswahl ist die grundsätzliche Bedeutung der Themen für die Vertretung der Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und ihrer Gewerkschaften (… im DGB). Die jüngstgen Beiträge stehen immer oben

 

Warum steigen die Löhne in Deutschland nicht stärker?

Gute Frage !! Lesenswerter Versuch einer Antwort in der Süddeutschen Zeitung vom 20.10.2017 

------------

Die Gesellschaft ist vergiftet.

Lesenswertes Interview mit dem Bielefelder Soziologen Wilhelm Heitmeyer

-----------

Seit der Wiedervereinigung hat die Ungleichheit stark zugenommen ....

... insbesondere sind die Niedriglöhne noch weiter gesunken: Konkrete Fakten dazu hier bei Böckler impuls. Passend dazu ein "besorgter Artikel" in der FAZ: "Zu viel Ungleichheit schadet dem Wirtschaftswachstum".

------------

Erstmals haben Mitarbeiter eines katholischen Krankenhauses gestreikt. 

Verdi-Sekretär Michael Quetting >>> erzählt, welche Bedeutung diese '"Premiere" hat

-----------

Roboter haben in Deutschland unter dem Strich bislang kaum Jobs gekostet.

Aber: Von der gestiegenen Produktivität haben die meisten Beschäftigten aber nicht profitiert. Mehr dazu hier bei der Hans-Böckler-Stiftung

----------

ver.di schreibt Arbeitskampf-Geschichte: 

Erstmals Streik an einem katholischen Krankenhaus

--------------

 2,1 Millionen Beschäftigte arbeiten auf Abruf

... schreibt die Rheinische Post. Und weiter: "Die Flexibilisierung betrifft vor allem niedrig qualifizierte Beschäftigte."

-------------

Kalle Kunkel (ver.di-Sekretär in Berlin-Brandenburg) spricht über die Ökonomisierung des Gesundheitswesens in der BRD und ihre Folgen für die Beschäftigten: extreme Arbeitsverdichtung und Tarifflucht durch Auslagerung und Privatisierung. WichtigesVideo !!!

-------------

Deutschland: Arm in einem reichen Land - ARTE Reportage. ver.di-Kollegen aus Berlin kommen auch zu Wort

 ----------------

US-Studie: So wichtig sind Gewerkschaften für eine gerechte Gesellschaft. Eine umfassende Analyse von US-Ökonomen zeigt, wie sich ein hoher gewerkschaftlicher Organisationsgrad positiv auf die Einkommensentwicklung von Beschäftigten in den USA auswirkt. Mehr dazu hier >>> beim DGB

------------ 

„Mit Tempo in die Privatisierung – Autobahnen, Schulen, Rente – und was noch?“ ... auf dieses Buch haben wir gewartet. Über die Hintergründe und Risiken der Privatisierung wichtiger gesellschaftlicher Bereiche. Die Autoren sind hauptamtliche Gewerkschafter bei ver.di und beim DGB. Hier >>> geht's zur Buchbesprechung von Norbert Häring

------------

"IG Metall, Verdi & Co. ringen mit Strukturproblemen – aber nicht nur sie. Gewerkschaften in anderen Ländern geht es ähnlich." ... die FAZ macht sich Gedanken über "unsere" Probleme

------------------

Die Gier des Finanz-Zombies. Diesen >>> Artikel sollte man lesen ... für den Fall, dass wieder Mal über Privatisierung z.B. von Autobahnen gesprochen wird:

--------------

Digitalisierung der Arbeitswelt: Was kommt auf uns zu?

Was beeuten das "Internet der Dinge", Crowdworking und Big Data für Beschäftigte? Das neue "Kursbuch Arbeiten 4.0" des DGB versucht eine Klärung: Was ist neu an Arbeit 4.0? Wo stehen wir heute? Und wie schaffen wir Gute Arbeit in digitalen Zeiten?

-----------------

Zukunft des Kapitalismus - Sinnkrise des Kapitalismus - Es klemmt im Kapitalismus ... der SPIEGEL wird zum Wochenanfang mal richtig NACHDENKLICH und stellt ein paar gute Fragen - mit einer eher skeptischen Prognose: "Ohne Lösung droht die ungleiche Entwicklung die Gesellschaften zu zerreißen":

 -------------

Computer können nur Dienst nach Vorschrift ... ein erfrischender und nüchterner Blick auf die Diskussion um die sogenannte "Industrie 4.0" - und dass die Gewerkschaften auf diesen Hype aufgesprungen sind.

------------

Was ist ein gerechter Lohn?  Wahlkampfzeiten sind Zeiten "kurzer Sätze" und plaktiver Formulierungen. In diesem Jahr besonders häufig zu hören: Gerechtigkeit. Sogar die FDP hat das Wort auf ihren Plakaten stehen. Besonders häufig im Zusammenhang mit "Gerechtigkeit" taucht das Wort "Lohn" auf: Was aber ist ein gerechter Lohn - wie lässt er sich definieren? Zeit zum Nachdenken >>> hier >>> auf den nachdenkseiten

--------------

Pflegekräftemangel: Nicht nur in Baden-Württemberg. Es wird über Streik diskutiert ...  und  wahrscheinlich ist das da einzige Mittel das noch wirkt. Pflegenotstand: Seit Jahrzehnten wird darüber diskutiert und gewarnt - die Polkitik lässt die Dinge schleifen. Bis zum 15. August ist die Doku "Der Pflegeaufstand" bei arte noch online zu sehen.

---------

Auf dem Weg zur 1/3-Gesellschaft ... oder zur 2/3-Gesellschaft .... je nach dem, wie man es dreht: Eine düstere, aber realistische Prognose über die Zukunft unserer Gesellschaft. Realistisch, weil mit Zahlen unterfüttert: https://magazinmedien.de/auf-dem-weg-zur-13-gesellschaft/

-----------

Rechtspopulisten das Wasser abgraben: "Die Menschen brauchen wieder mehr Sicherheit in der Arbeitswelt und in den sozialen Sicherungssystemen.": >>> Studie der Hans-Böckler-Stiftung

-----------


Feindbild Betriebsrat - Kollegen in der Krise    ARD-Sendung über den Kampf gegen Betriebsräte

----------

Warum die Löhne nicht stärker steigen .... versucht uns die FAZ zu erkären. Ob das auch etwas mit den Gewerkschaften zu tun hat?

-----------

Langzeitarbeitslose - gefangen auf der Schulbank ... interessanter Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 31.7.2017

-------------

"Der Streit um Lohn rückt in den Hintergrund. Jetzt geht es um mehr Zeit." ... schreibt DIE ZEIT und meint: "Sollte die Gewerkschaft auf ihrer Forderung beharren, sei der wirtschaftliche Erfolg der Unternehmen in Gefahr, die Büchse der Pandora werde geöffnet." Werden die Auseinandersetzungen wieder härter ?

-------------

„GENERATION Y“: INDIVIDUALISTISCH, ABER NICHT UNSOLIDARISCH – HOHE WERTSCHÄTZUNG, ABER RELATIV WENIG ENGAGEMENT FÜR MITBESTIMMUNG. Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Kein gutes Resümee: "Viele jüngere Beschäftige wissen schlichtweg nicht, welche Arbeitsbedingungen sie Gewerkschaften und Betriebsräten zu verdanken haben." Wir haben viel zu tun!

-----------

"Die Verwandlung der Krankenhäuser in kostenorientierte, betriebswirtschaftliche Unternehmen ist eine Fehlentwicklung historischen Ausmaßes." Das haben wir ja schon immer gesagt, interessant aber, wo diese Festellung zu lesen ist: Im Deutschen Ärzteblatt!

--------------

In welcher Branche geht es immer "mit rechten Dingen" zu? Die Automobilhersteller haben gerade bewiesen, was so alles möglich ist. Aber auch die Friseure arbeiten nicht immer nach den Buchstaben des Gesetzes. correctiv hat im Ruhrgebiet nachgeprüft  ... zu Wort kommt dabei auch Andrea Becker, Landesfachbereichsleiterin bei ver.di NRW

-------------- 

Zwei Jahre lang haben der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und die Soziologie-Professorin Kerstin Jürgens die Expertenkommission „Arbeit der Zukunft“ geleitet. Ein Gespräch über Debatten, Ergebnisse und Aha-Effekte >>> hier in "Mitbestimmung", dem neuen Onlinemagazin der Hans-Böckler-Stiftung. Toll gemacht, dieses neue Medium

--------------

Verkaufsoffene Sonntage schaden den Verkäufern. Interessanter Artikel in der WELT mit klarer Unterstützung der Argumente von ver.di

---------------

Das deutsche Mitbestimmungsrecht ist mit dem europäischen Recht vereinbar. Überraschen tut uns das nicht, aber gut, dass wir es jetzt schwarz auf weiß haben - durch den europäischen Gerichtshof. Die Pressemeldung des EuGH gibt es hier >>> und mehr zum Thema hier >>> in einer Pressemitteilung der Hans-Böckler-Stiftung

----------

Warum sich die Gewerkschaften erbitterte Kämpfe liefern werden ... sagt Herbert Prantl in der Süddeutschen Zeitung voraus.

----------

Amazon:: ver.di zieht positive Bilanz der Streiks anlässlich des Prime Days

------------------

Streit um die 35-Stunden-Woche

"Die Metall-Arbeitgeber haben die Gewerkschaften ein weiteres Mal davor gewarnt, eine Verringerung der wöchentlichen Arbeitszeit auf weniger als 35 Stunde zu verlangen." .... schreibt die FAZ am 17. Juli und zitiert die Arbeitgeberseite: „Das zerschlägt nicht nur nachhaltig unseren wirtschaftlichen Erfolg, wir würden auch eine massive Tarifflucht erleben.“ Der Herbst wird spannend ...

----------------

 Arbeitslose, Flüchtlinge, Reiche: Mit Zahlentricksereien wird Politik gemacht ...

... wie Statistik-Professor Bosbach zeigt. Mehr dazu hier >>> in der Frankfurter Rundschau

-------------------

„Die Dienstleistungsgewerkschaft plant, ihre Struktur radikal zu reformieren“ … schreibt das Neue Deutschland am 14. Juli 2017 und schlussfolgert: „So könnte ver.di demnächst wieder zu einer großen Organisationsbaustelle werden.“ Hier >>> zum Artikel

-----------------

Die Arbeiterklasse wächst und bewegt sich: eine interessante Analyse des Historikers Marcel van der Linden über riesige Streiks, schwache Gewerkschaften und prekäre Normalarbeit

-------------


Die Rausschmeißer: Feuern um jeden Preis

"Wie schwierig ist es, langjährige und eigentlich unkündbare Mitarbeiter aus einem Unternehmen loszuwerden? Einige Arbeitgeber-Anwälte haben sich auf dieses Gebiet spezialisiert." ... so heißt es auf der Seite der ARD über diese wichtige panorama-Sendung

-------------

Wir haben ein Jobwunder ... tönt es landauf, landab seit einigen Wochen. "Seit 2006 ist die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland durchgängig gestiegen. Nachdem 2007 erstmals die 40 Millionen-Grenze überschritten worden ist, wurde 2016 mit rund 43,6 Mio. Erwerbstätigen der höchste Stand seit der Wiedervereinigung erreicht." Schaut eigentlich mal jemand hinter die schönen Zahlen? Ja doch - einige tun es, und dazu hier ein paar Links zum Nachlesen: "Im Juni 2017 gab es offiziell 2,47 Millionen Arbeitslose. Das sind rund 25.000 Personen weniger als im Vormonat. Nicht in der offiziellen Arbeitslosenzahl enthalten sind allerdings über eine Million ebenfalls faktisch Arbeitslose ...". Es gibt kein Jobwunder ... punkt um, sagt Markus Krüsemann auf der wichtigen Seite von Handelsblatt-Redakteur von Norbert Haering. Einen interessanten Aspekt untersucht correctiv mit der Frage, wie viele Menschen ein Jahr nach einer Jobvermittlung weiterhin sozialversicherungspflichtig arbeiten.

------------

Europäischer Gerichtshof: RÜCKENWIND FÜR DIE MITBESTIMMUNG: "Mitbestimmung ist ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Sozialordnung" Mehr dazu hier >>> bei der Hans-Böckler-Stiftung

------------

"Wir brauchen einen deutschen Corbyn" .... meint DGB-Vorsitzender Hoffmann im ZEIT-Interview

-----------

Die Jobfresser kommen ... Roboter, Automatisierung, künstliche Intelligenz: Maschinen werden Millionen unserer Jobs übernehmen. Fluch oder Segen? - fragt der >>> SPIEGEL

----------

"Die Gewerkschaften müssen den populistischen Extremisten das Wasser abgraben. Sie können das, weil sie nah dran am Menschen, weil sie nah dran sind an dem, was die Menschen plagt." ... scheibt Herbert Prantl von der Süddeutschen Zeitung. Hier >>> sein sehr lesenswerter Artikel in der gegenblende, dem Debattenmagazin des DGB

---------------

Schluss mit der Gier  Gewerkschaften fordern Grenzen bei der Vorstandsvergütung in Unternehmen ... mehr dazu hier >>> beim DGB

-------------

Klare Ansage von DGB-Hoffmann und Tsipras: Soziales Europa und Wachstum ... mehr dazu hier >>> beim DGB

----------

Wacht auf, Gewerkschaften im Lande! ... provokativ und scharfzüngig den Gewerkschaften ins Gewissen geredet: Hier >>> auf ossietzky

-------------

Nordwesten stärker, Südosten schwächer: "Ende 2015 zählten die acht im DGB zusammengeschlossenen Einzelgewerkschaften zusammen über 6 Millionen Mitglieder. Die Hälfte davon verteilt sich auf die drei großen Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern." Informationen über die organosatorische Stärke der Gewerkschaften im DGB  - >>> zusammengestellt vom Insttut der deutschen Wirtschaft

 ------------

"Was die Arbeit eigentlich erleichtern soll, erweist sich für viele Menschen als erhebliche Belastung. Das geht aus einer Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit hervor. Wer „in sehr hohem Maß mit digitalen Mitteln“ arbeitet, fühlt sich häufiger gestresst als andere Arbeitnehmer. Das betrifft 60 Prozent der Beschäftigten. Knapp die Hälfte der digital Arbeitenden fühlt sich „der Technik ausgeliefert“."

Weiterlesen >>> hier bei der Hans-Böckler-Stiftung des DGB

------------------------------------

"Die Tarifpolitik ist das Kerngeschäft der Gewerkschaften. Sie prägt über die unmittelbaren Arbeitsbedingungen hinaus das soziale Gefüge und ist deshalb immer auch Gesellschaftspolitik. Zugleich birgt der Wandel von Arbeit und Gesellschaft stetig neue strategische Herausforderungen. In der Tarifpolitik muss sich deshalb immer wieder beweisen, wie nahe die Gewerkschaften an den betrieblichen und sozialen Problemen sind."

Kurzbeschreibung einer Neuerscheinung des VSA-Verlages "zu Ehren von Reinhard Bispinck", dem langjährigen Leiter des "Tarifarchivs" des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.